Samstag, 17. Oktober 2015

[Rezept] Sushi - Maki & Nigiri selbst gerollt

Hallo ihr Lieben!

Gestern hatte ich einen sehr lustigen Mädelsabend mit Sushi rollen und Fotos knipsen. Ich esse gerne Sushi, habe es bis jetzt aber noch nie selbst gemacht. Es gibt immer ein erstes Mal. Teamarbeitet, fleißig wurde Reis gekocht und befächert, während andere Maki rollten und Nigiri formten. Zu viert fertigten wir drei Teller mit Maki und zwei mit Nigiri an, dazu gab es Sojasoße und Wasabipaste, zum Nachtisch hatten wir die japanische Version von Mikadostäbchen mit Nuss und Oreo-Keksen in weißer und Milchschokolade.
Selbstverständlich wurde alles mit Stäbchen gegessen. Nom nom, der Rest wurde heute zum Mittag verspeist <3. Solltet Ihr nun auch Lust auf Sushi bekommen haben, hier unsere Zutatenliste und zwei Anleitungen zum nachmachen. Es ist einfacher als gedacht und nicht jede Rolle wird perfekt, doch Übung macht schnell den Meister.

Zutaten: Reis (Sushireis), Essig (Reisessig), Noriblätter, Gurke, rote Paprika, Ei (Eierstich), Karotte, Zucchini, Tofu, Lachs, Thunfisch, Mayonnaise, Salz/Pfeffer, Wasabipaste, Sojasoße.

Den Reis haben wird bequem mit Wasser in einem Reiskocher gekocht. Das Gerät übernimmt die ganze Arbeit, hier muss keiner am Herd stehen und aufpassen das nichts überkocht, es reguliert sogar selbst die Temperatur. Den Klebe-Reis in eine Schüssel geben und mit 6-9 Esslöffeln Reisessig und einem Schuss Sojasoße verrühren, währenddessen dem Reis gut zufächern - so kühlt er schneller ab und kann zügig mit den Händen zu Sushi verarbeitet werden. Den Thunfisch mit Mayonnaise und Salz/Pfeffer vermengen, sehr lecker! Gemüse, Ei, Tofu und Lachs in Streifen oder Stücke schneiden und schon kann es losgehen...
Maki: 1. Das Noriblatt (wenn nötig, zuvor halbieren) auf die Bambusmatte legen - die Hände gut im Wasserbad mit Essig baden, sonst klebt der Reis nur überall an den Fingern(!) - den Reis gleichmäßig auf dem Blatt verteilen, oben 1cm frei lassen. In die Reismitte horizontal eine Fuge drücken und mit den Zutaten belegen, hier finden Gurke, rote Paprika, Karotte, Zucchini, Tofu, Thunfisch und auch Lachs Platz.
2. Mit Hilfe der Bambusmatte das Noriblatt einrollen und zuziehen. Die Matte komplett einrollen und die Rolle fest drücken, damit alles zusammenklebt.
3. Ausrollen und in kleine Stücke schneiden - Fertig.
Nigiri: 1. Die Hände gut im Wasserbad mit Essig baden - der Reis ist wirklich klebrig. Eine kleine Menge Reis der Schüssel entnehmen und in der Hand rollen. Mit zwei Fingern die Seiten flachdrücken (eckig).
2. Mit Tofu, Ei (Tamago-Nigiri) oder Lachs belegen. Ein Noriblatt in Streifen schneiden und das Nigiri damit umwickeln - Fertig.
Dem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt, Ihr könnt auch andere Zutaten verwenden und frei Gemüse und Fisch miteinander kombinieren. Meine Favoriten sind die Maki mit Thunfisch - zum reinsetzen(!) und mit Gurke, und Gurke mit Karotte/Paprika. Nigiri schmecken mir am liebsten mit Lachs, aber das Ei ist auch lecker.

Habt Ihr schonmal Sushi selbst gemacht, mögt Ihr überhaupt Sushi? Wenn ja, was sind eure Favoriten? Sojasoße/Wasabi-Fan?

Kommentare:

  1. Wie toll :D
    Leider mag er kein Sushi, ich würde das auch gern mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade :/. Nicht mal Nigiri? Ist doch nur Reis mit einem Topping, das braucht den Algen-Gürtel auch nicht ;D.

      Löschen
    2. Ne, leider nicht, er ist da absolut gegen [Ich denke, dass es auch so ein bissken 'ne Kopfsache ist ;) ]

      Löschen
  2. Wahnsinn, so viel sushi! Muss ich auch mal wieder machen :D

    AntwortenLöschen