Mittwoch, 30. September 2015

[Haul] London - von Anthropologie bis V&A

Hallo ihr Lieben!

"This bag contains something amazing (that I bought from the Globe Shop) YIPEEEEE."
Ihr habt es fast geschafft, heute folgt der letzte Post zu meinem London Urlaub. Nachdem ich euch alle fünf Tage mit Sightseen und Co. in fünf prallen Posts gezeigt habe, sowie ein Outfit mit London bei Nacht, folgt heute endlich meine Haul - die Ausbeute! Alle fünf Geschäfte habe ich Euch bereits vorgestellt, ich verlinke zum Produkt jeweils den Tag für weitere Fotos. Ich bin überrascht, es durfte kein Nagellack oder ähnliches mit, dafür aber andere schöne Schätze. Nicht nur die Einkäufe möchte ich Euch zeigen, dieses Mal gibt es kein Tüten-Bild um die Spannung zu steigern - ich laber eh schon zuviel vorweg - sondern um die schönen Muster, Motive und Sprüche zu zeigen (Foyles fällt etwas raus...) welche die Tüten zieren, besonders V&A sticht für mich hervor.
Eine Empfehlung möchte ich sofort für den Fantasy Roman "A Court of Thorns and Roses" von Sarah J. Maas aussprechen, nicht nur das Cover mit einer gummiartigen Beschichtung, sondern auch die Geschichte selbst haben mich sofort verzaubert und ich freue mich auf zwei weitere Bände. Geplant ist eine Trilogie, auch wenn dieses Buch für meinen Geschmack einen runden Schluss hatte. Die Geschichte hat mich irgendwie an die Schöne und das Biest erinnert, nur dass das Biest hier eine Fee ist... Zu Foyles ging es an Tag 2, wir steuerten gleich zwei Filialen an und ich war sofort in den großen Laden und das Sortiment verliebt.
Ein - ich sag mal Touri - Souvenier durfte an Tag 3 mit, denn wir besichtigten die Baker Street und das Sherlock Holmes Museum. Das weiße Metallschild steht nun auf meinem Schreibtisch, es kann aber auch an die Wand gebohrt werden. Sherlock Holmes folgt den Geschichten und Sonetten von Shakespeare, auch hier durfte kein Andenken fehlen.
"My only Love strung from my only Hate." Märchenhaft geht es mit zwei Souvenirs vom letzten Tag weiter. Ich bin ein großer Shakespeare Fan und mein liebstes Stück ist Romeo & Julia! Das Globe Theater besuchten wir an Tag 1 und Tag 5, natürlich ist es der typische Kram und ich konnte einfach nicht widerstehen. Kugelschreiber kann ich immer gebrauchen, besonders wenn sie mit so netten Sprüchen verziert sind. Hamlet im matten Schwarz sah auch sehr nett aus, doch ich entschied mich für eine kleine Tafel Schokolade mit einer von Shakespeare's Leading Ladies. Ich meine es gab vor Ort sechs Sorten, obwohl mir gerade nur fünf einfallen wollen :D. Theoretisch hätte ich 'Milk' (Vollmilch) genommen, doch Ophelia sah ein bisschen verheult aus, also griff ich nach 'White' mit einer zarten Juliet. Wegen der Aquarellbilder hätte ich am liebsten aber alle gekauft...
Es durften zwar keine Beauty Produkte mit, dafür aber neue modische Hingucker (für den Kleiderschrank). Ich steh zur Zeit total auf Blusen mit Muster. Meine Freundin führte uns an Tag 3 in einen ihrer Lieblingsläden, zu Anthropologie und wir waren sofort begeistert. Seht euch bitte dazu die Fotos an, hier könnt Ihr die Bluse auch schon angezogen sehen(!). Es gab mehrere Stücke die mir sofort gefallen haben, doch ausschließlich dieses Stück in schwarz mit weißgelben Hasenmuster von Seen Worn Kept (der Markenname passt perfekt) schaffte es zur Kasse - zum zuknöpfen, mit normalem Kragen, langen Ärmeln zum hochkrempeln, vorne viel kürzer als hinten.
Ein weiteres Statement ist die goldene Kette mit drei Reihen und flaschengrünen Anhängern, welche mich an Scherben oder Blätter erinnern. An Tag 4 waren wir im Victoria and Albert Museum und zum ersten Mal kaufte ich auch etwas in einem Museumsshop. Ich war überrascht wie viele Accessoires es dort gab. Diese Kette wanderte gleich zweimal ins Körbchen, ich war heilfroh beide heil im Koffer nach der Landung vorzufinden, im Laden hingen mehrere Exemplar mit abgebrochenen Stücken. Das Mitbringsel war ein Geschenk für meine Mutter über das sie sich sehr gefreut hat. Das schöne Schmuckstück wurde auch schon mehrmals ausgeführt.
Letzte Worte zum Roman: Das Buch habe ich bereits durchgelesen und es hat mir viel Freude bereitet mal wieder ein Buch - außerhalb des Unterrichts - auf englisch zu lesen. Der Schreibstil ist sehr amüsant, die Charaktere sind, egal ob Hauptfigur oder Nebencharakter, genau/detailliert beschrieben, die Handlung ist vielleicht im Kern nicht neu, trotzdem schön umgesetzt und stimmig, mitreißend, ich wollte das Buch gar nicht aus der Hand legen.
Noch mehr blabla von mir?: Ein London Trip leistet sich auch gut zum Shoppen. Solltet Ihr Student sein, fragt am besten nach Rabatten, bei Levis zum Beispiel bekommen Studenten welche wenn Ihr euren Ausweis vorlegt. Die Museumsshop können neben Literatur, typischen Souvenirs, auch kleine Schätze verbergen, sie sind auf jeden Fall einen Blick wert, auch wenn Ihr nur eine (ausgefallene) Postkarte braucht. Und lasst euch nicht von den Preisen täuschen, in Eure ist es immer nochmal teurer!...

Mittwoch, 23. September 2015

Nerus Season Favorites Summer 2015

Hallo ihr Lieben!

Der Sommer war wirklich schön, doch irgendwie freue ich mich auf den Herbst. Die Wildgänse fliegen gen Süden, die Blätter färben sich bunt und die Stiefel werden entstaubt. Die meisten Kleider werden erst wieder nächstes Jahr rausgeholt, doch für einige liegt schon der kuschelige Cardigan bereit. Zum heutigen Herbstanfang möchte ich Euch meine Saison Favoriten des Sommers vorstellen...
Der Sommer war bei mir bunt, Lippen und Nägel wurden in knalligen matten und leuchtenden Neon-Farben präsentiert. Beim Augen Make-up war ich eher faul, irgendwie trage ich im Sommer kaum Lidschatten. Dafür finde ich auch im Sommer Bodylotions und ähnliches sehr wichtig, hier landeten gleich zwei Favoriten mit im Blumentopf.

Lippen
Die zwei Maybelline Color Sensational Lipsticks aus der neuen Creamy Matt Serie zogen letzten Monat als PR-Sample bei mir ein und "Siren in Scarlet" durfte mich gleich mit nach London begleiten. Die Haltbarkeit ist klasse, beim Essen tragt sich die Farbe etwas ab und nach dem Auftrag ist sie nicht sofort Kussfest, aber einmal ab Taschentuch abbeißen und die Lippen sind über den ganzen Tag rot.

Sechs Nuancen mit mattem Finish in rot, nude und pink setzen die Lippen in Szene. Auch "Magnetic Magenta" - ein warmes Pink - steht Scarlets in nichts nach. Ohne Base hält der Lippenstift am besten, die Textur trocknet die Lippen nicht aus.

Nägel
Knallige Nuancen kommen vor allem im Sommer bei mir auf die Nägel, dieses Jahr bevorzugte ich Neonlacke. Beide Nagellacke decken sehr gut mit zwei Schichten, trotzdem leuchten teilweise noch die Tips durch, darum empfehle auch ich einen weißen Nagellack als Base, so reicht oft auch nur eine Schicht Farblack. Essie "Lights" aus der Poppy Razzi LE 2012 zierte schon viele Nail Arts, aber auch solo ist das leuchtende Pink ein schöner Blickfang.

Essie "Vibrant Vibes" aus der derzeitigen limitierten Neon Kollektion zog gerade erst bei mir ein und ich war sofort verliebt. Grün ist nicht unbedingt meine Lackfarbe, darum fehlte solch ein Kiwigrün auch noch in meiner Sammlung ;D.

Pflege
Nicht nur Sonnenmilch schützt die Haut, sondern auch Après Lotions und andere Cremes. Die Kneipp Körperlotion mit Mandelblüte Hautzart ist speziell für sensible Haut. Sie spendet Feuchtigkeit und pflegt intensiv, nach dem Auftrag fühlt sich die Haut geschmeidig an und duftet leicht süßlich, blumig. Die Lotion zog letzten Monat als PR-Sample bei mir ein, mit ihr war trockene Haut bis jetzt kein Thema mehr.

Zusätzlich zu Körperlotions verwende ich gerne spezielle Handcremes, die The Body Shop Wild Rose Hand Cream SPF 15 trage ich fast jeden Abend auf. Vor allem wenn ich viel mit den Händen gearbeitet habe und sich raue Stellen bilden, ist die Creme mit Wildrosen- und Nussöl (Fair Trade) ideal für eine schnelle und intensive Pflege. Mit Lichtschutzfaktor 15 soll braunen Pigmentflecken vorgebeugt werden.

Montag, 21. September 2015

Neru on Tour England - London Tag V

Hallo ihr Lieben!

London neigt sich dem Ende, bevor Ihr den Bericht zum letzten Tag und der Abreise lest, schaut doch gerne bei Tag 1 (Anreise, Tower Brigde, Tate), Tag 2 (London Eye, British Museum, Piccadilly), Tag 3 (Westminster, Changing of The Guard, Baker Street) und Tag 4 (Kensington, Victoria & Albert, Harrods) vorbei.

Tag 5 - Sonnig bedeckt
Zum Abschied gab es Regen. Den Vor- und frühen Nachmittag verbrachten wir am Tower, der Tower Bridge und auf dem Southwalk, darum folgen jetzt auch nochmal viele Fotos aus diesem Bezirk. Um kurz vor vier fuhr unser Shuttle zum Flughafen, wir hatten also genug Zeit London Aufwiedersehen zu sagen. Zu Fuß sind es vom "Hotel" bis zum Tower ca. 15 Minuten, das gute Wetter musste wir also nutzen, um den Tower nochmal von der anderen Seite zu umrunden und Southwark über die Themse zu betrachten. Für die Touristen war es noch früh am morgen, wir mussten bis um 9 Uhr ausgecheckt haben, konnten unsere Koffer zum Glück aber sicher dort stehen lassen und waren deshalb auf früher als vielleicht normal unterwegs.
Der Tower of London erinnert mich irgendwie an einen Freizeitpark und ich erwartete anstatt der grünen Rasenfläche schon eine Wasserbecken mit Schlauchbooten zu sehen :D.
In dem hohen viereckigen Gemäuer werden die Juwelen aufbewahrt, auf einem Fließband können diese begutachtet werden, Fotos sind natürlich nicht erlaubt.
Über die Tower Bridge ging es nach Southwark und wir wanderten nocheinmal den Southwalk (The Queen's Walk) an der Themse entlang, wir wollten dem Globe noch einen Besuch abstatten, vor allem weil ich gerne ein Souvenir haben wollte... In der Southwark Cathedral waren wir schon am ersten Tag, in diesem Post konnte ich Euch kein Foto zeigen, darum folgt hier eines. Sie ist klein, aber auch sehr schön mit den Fresken und bunten Mosaikfenstern welche alle ihre eigene Geschichte erzählten und dem so gar nicht passendem abstraktem Diamond Jubilee Fenster - ein Hingucker.
Tower of London (City of London)
Southwark Cathedral
Von der Kirche bis zu Shakespeare's Globe läuft man noch ein Stück, aber die Aussicht über die Themse und kurzen Zwischenstopps lohnen sich. Nachdem wir uns im Globe Shop umgesehen hatten und noch nicht recht entscheiden konnten, statteten wir der Starbucks Filiale nebenan auch einen zweiten Besuch ab. An Tag 1 gab es hier den leckeren Begrüßungs-Schokokuchen, heute das Abschieds-Sandwich. Bei Kaffee und einer heißen Schokolade genossen wir unsere Pause, die kleine Ausbeute gibt es in einem extra Haul Post zu sehen!
Auf dem Rückweg ging es zwischen den Häuserschluchten hindurch, weg vom Shard hinzur Tower Bridge. Pause und Ausblick genießen...
Um 15 Uhr nahmen wir die U-Bahn nach West Brompton mit einmal umsteigen. Die Oystercard war mir ein treuer Begleiter, denn wir waren wenn es mal keine Stundenlangen Fußmärsche gab, mit der U-Bahn unterwegs. Die Fahrt per Shuttle dauerte ca. eine Stunde und länger, wir standen kurz im Stau, zum Glück war aber genug Zeit eingeplant. Online eingecheckt waren wir schon, es mussten nurnoch die Koffer abgegeben werden und bei Pret a Manger gab es den letzten Snack vorm Abflug. Die Gates werden erst kurz vor Abflug angegeben, kein Stress, eigentlich ist genug Zeit sobald es angekündigt wird sein Gate zu erreichen, vor allem da es in Gaitwick die praktischen Rollbänder gibt - bei einer Strecke von Gate 10-98 sehr hilfreich. Mit einer Stunde Verspätung und einem wunderschönen Sonneruntergang aus dem Flugzeug.
Mein Fazit: London ist so eine schöne Stadt! Wir werden auf jeden Fall wieder Hinfliegen, denn in fünf Tagen haben wir leider nicht alles geschafft und mehrere Besichtigungen stehen noch an.
Das Bed and Breakfest "Hotel" war ideal für uns, da wir eigentlich immer den ganzen Tag unterwegs waren, Mittags in der Stadt aßen und uns selbst etwas zum Abendbrot mitbringen konnten oder auch vor Ort etwas leckeres genossen.
Bei schlechtem Wetter lohnt sich eine Museums Besichtigung, ich kann das Tate Modern, British Museum und Vicki & Albert empfehlen. Bei Starbucks gab es für mich die beste heiße Schokolade mit Sahne und am Abend ist besonders die Tower Bridge einen Blick wert.
Ich empfehle außerhalb der Ferienzeit zu kommen, an den üblichen Sehnswürdigkeiten war zwar etwas los, aber die Menschenmassen waren eher kleinere Trauben, vor allem zu Changing of the Guard gab es kein Gedränge (von unserem Standpunkt aus).

Samstag, 19. September 2015

Neru on Tour England - London Tag IV

Hallo ihr Lieben!

Tag 1 (Anreise, Tower Brigde, Tate), Tag 2 (London Eye, British Museum, Piccadilly) und Tag 3 (Westminster, Changing of The Guard, Baker Street) warten auf euch bevor Ihr den Beitrag zum vorletzten Tag lest, also schaut gerne mal für mehr Fotos und weitere Berichte dort vorbei...

Tag 4 - Wolkig
Mit Aussicht auf Sonne. Ein Museum fehlte noch auf unserer Liste, nachdem wir unter anderem im Tate Modern und British Museum waren, durfte Vicki & Albert nicht fehlen. Gleich nachdem wir bei Tesco kurz Wasser und andere Kleinigkeiten einkaufen waren, fuhren wir mit der U-Bahn nach South Kensington. Der Bezirk Royal Borough of Kensington and Chelsea ist geprägt durch weiße stadtliche Reihenhäuser und viktorianische Architektur - so schön! Hier lebt die wohlhabende Gesellschaft Londons, darum befindet sich in der Umgebung unter anderem auch das Edelkaufhaus Harrods (dazu unten mehr).
Das Victoria and Albert Museum selbst besticht mit einem rotweißen Mauerwerk und einem imposantem Eingang, Taschenkontrolle ist hier normal. Wie in jedem Museum, gibt es auch hier freie Ausstellungen, wir waren z.B. in 'What is Luxury?', hinzu haben wir uns durch die verschiedenen Jahre und Kontinente gearbeitet. Hingucker sind neben den Kunstwerken, auch die Treppen aus Marmor mit Museums Monogramm, die atemberaubend hohen Hallen und Mosaikböden. Highlight für mich war hier die Textilausstellung mit bekannten Designern wie Dior und Chanel, bis hin zu Jane Austen Kostümen und Marie Antoinette Ballkleidern.
Zu Fuß ging es die Straße bis zur Shoppingmeile entlang - Harrods erwartete uns schon. Wir fuhren zuerst ins Untergeschoss und besichtigten den Prinzessin Diana & Dodi Gedenkschrein, komischerweise lagen hier Münzen im Wasserbecken. Danach ging es unter anderem mit der Rolltreppe, welche mit einer ägyptischen Tempelgestaltung verzaubert, in die Food Halle, noch recht kleine Christmas Abteilung, Abendkleider Abteilung und den Schuh Heaven. Wolke Sieben rief öfters nach mir.
Nachdem wir Harrods ausgiebig besichtigt hatten und noch etwas shoppen waren, gab es einen Spaziergang durch den Hyde Park (welcher entweder durch einen längeren Fußweg oder die U-Bahn zu erreichen ist), natürlich nicht durch den ganzen, er ist riesig und wir machten Rast beim Restaurant am See. Hier musste auch die aufwendige Flechtfrisur abgelichtet werden, haben die zwei das nicht klasse hinbekommen, ich bin immernoch ganz angetan vom Ergebnis und am nächsten Tag beschwerte es mir schön welliges Haar.
Hyde Park (South Kensington)
Mein Fazit: Warum kann Harrods nicht etwas billiger sein, sogar normale Kekse kosten ein Vermögen :D... In Kensington könnte ich ewig spazierengehen, der Bezirk an sich ist so schon sehenswert, aber auch das Victoria and Albert Museum war so schön. Auch dem Hyde Park werden wir bestimmt nochmal einen Besuch abstatten, bei besserem Wetter oder im Sommer lässt es sich hier sehr gut picknicken.

Donnerstag, 17. September 2015

Neru on Tour England - London Tag III

Hallo ihr Lieben!

Tag III, wir haben die Mitte der Woche erreicht, zuvor solltet Ihr vielleicht aber noch Tag 1 (Anreise, Tower Brigde, Tate) und Tag 2 (London Eye, British Museum, Piccadilly) lesen.

Tag 3 - Sonnenschein
Mir viel schnell auf, zum Frühstück sollte es die einzige Salami über den ganzen Tag geben, in diesem Post wird das deutlich klar, dass Salami in England wohl eher nicht so beliebt ist.
Gestern hatten wir es wegen dem Wetterumschwung nicht geschafft, Westminster weiter zu besichtigen, darum fuhren wir vor dem Wachwechsel mit der U-Bahn nochmal nach Westminster und umrundeten den Big Ben mit Houses of Parliament, sowie Westminster Abbey.
Zu Fuß ging es zum Horse Guards Paradeplatz mit Pferdchen Fotos, jap, ich musste mich auch mit einem ablichten lassen... Der Paradeplatz wirkt jetzt erstmal nicht so spektakulär, ist halt ein Sandplatz, dafür sind die Reiter immer wieder ein Hingucker, wir sind der Reitergruppe mehrmals auf der Mall begegnet. Auch an diesem Tag, als wir auf dem Weg zum Buckingham Palace waren, um 11:30 Uhr stand nämlich Changing of the Guard an! Das Spektakel fing etwas früher an, dauerte aber auch mit hin und her eine ganze Stunde. Die Musik der Marschkapelle hing uns Abends noch in den Ohren :D.
Über den Green Park (welchen Ihr an Tag II sehen könnt) ging es Richtung Mittagessen, bei Costa - Panini mit Käse und 'Ham'. Engländer mögen Ham. Die Alternative wäre Thunfisch oder etwas vegetarisches gewesen. Meine eine Freundin bevorzugte Eier Sandwiches. Preisleistung stimmt, außerdem war es lecker ;).
Horse Guards Paradeplatz
Chaning of the Guard (Buckingham Palace)
Bei dem schönen, oft sonnigen Wetter, liefen wir endlich die Regent Street entlang - shoppen! Meine Freundin führte uns in ihren Lieblingsladen Anthropologie, Fashion Victims Achtung! der Laden ist wirklich klasse. Die Kabinin sind sehr sauber und groß, der Verkäufer war super nett, bei meinem Namen fragte er sofort wo ich herkomme und schrieb ihn währenddessen auf den kleinen Spiegel an der Kabinentür - er war der brave Laufbursche und ehrliche Berater. Ob ich dort auch fündig wurde? Joar, am liebsten hätte ich den ganzen Laden mitgenommen, ein Teil schaffte es dann aber zur Kasse. Meine Freundin wurde z.B. bei Levis fündig, dort gibt es auch Studentenrabatt, also unbedingt danach fragen!
Anthropologie (Regent Street)
Nachdem wir Hamley's Toys einen Besuch abgestattet und in der Carnaby Street bei Starbucks einen Kaffee getrunken hatten, ging es zur nächsten U-Bahn Station, zwei weitere Sehnswürdigkeiten wollten besichtigt werden. Watson wir haben ein Problem. Zuerst ging es in die Baker Street, in den Sherlock Holmes Shop (ins Museum). Der Laden ist wirklich klein und es gibt mehr Souvenirs als sonst was, trotzdem hat es sich gelohnt. Auf dem U-Bahn Weg zurück zum "Hotel", stiegen wir bei King's Cross aus, erratet Ihr wo es hingeht (mehr dazu im Fazit!)?...
Nach einer kurzen Pause im "Hotel", der Hunger meldete sich schwach, steuerten wir über die Brick Lane (Zentrum für Streetart) eine Pizzakette an. Von zwei Abenden hatte ich bis jetzt immer Salat gegessen, auf die Pizza freute ich mich tierisch und nach der längeren Suchaktion, hatten wir sie uns auch wirklich verdient. Im Nieselregen irrten wir durch die Seitengassen, bis wir im dunklen zum Glück die richtige Abzweigung fanden. Pizza Union kann ich Euch wärmstens empfehlen, es war sehr lecker, die Atmosphäre toll und die Preise lagen (aufgerundet) zwischen 4-10£. Ich entschied mich für eine Margherita, ich stehe auf Salami doch diese gibt es auch hier nicht und auf Schinken hatte ich eher weniger Lust. Daneben seht Ihr noch Pizza Funghi und Hawaii.
Mein Fazit: Die Pizza war so super lecker und das sage ich von einer Margherita <3. Wenn Ihr eher einen ruhigen Platz haben wollt, setzt euch so wie wir auf die rechte Seite, der Rest ist offen, es gibt keine Einzeltische. Das rote Licht kommt vom Leuchtstofflampem Logo an der Wand, hat aber nicht gestört. Der Ausflug am Abend war mit ein Highlight, als Kunststudentin ist die Brike Lane natürlich eine Sehenswürdigkeit. Außerdem hat mit der Guard Wechsel sehr gut gefallen, sowie unsere witzige Shopping Tour.
King's Cross lockt jeden Harry Potter Fan. Fotos mit Gleis 9¾ kosten natürlich wie so fast alles was Geldeinbringen kann und ist leider nicht billig, dazu ist auch der Laden daneben sehr klein und teuer, wirklich schade, gegen Sherlock kam dieser für mich nicht an.